Nathie on Fiji

Meine 3 Monate in Nadi


Meine 6. Woche

Meine 6. Woche war sehr sehr aufregend, entspannend, aber auch traurig...

Mittwoch Morgen sind Steffi, Ich & unsere vollgepackten Rucksäcke zu den Yasawa-Inseln gefahren.

 

Diese Inseln liegen nördlich von der Hauptinsel und sind sehr berühmt. Ein paar Filme wurden auf diesen Inseln gedreht, wie z.B. ,,Cast-away". Es gibt ungefähr 20 Yasawa Inseln und wir entschieden uns zu 3 Inseln zu fahren.Mittwoch Morgen fuhren wir mit einem Boot zur ersten Insel : ,,Waya". Nach 2 Stunden fahrt auf rauer See, aber einer super schönen Aussicht auf alle Inseln, sind wir angekommen. An diesem Tag war es leider bewölkt und es hat auch ab und zu ein bisschen geregnet. Da wir aber auf dieser Inseln schon eine Wanderung geplant hatten, kamen die etwas abkühlenden Temperaturen ganz gelegen.Geschlafen haben wir wieder in einem Mehrbettzimmer, direkt am Meer ;). Die Wanderung ging mitten durch einen Dschungel und da es geregnet hat, war es sehr matschig und auch sehr rutschig. Ab und zu sind wir auch hingefallen :) Unser Guide ist  Barfuß gelaufen ^^ Wahrscheinlich hat man damit sogar mehr halt, als mit ner dünnen Sohle, aber wir haben es ja geschafft...

 

Ich muss sagen, es war wirklich die anstrengenste Wanderung, die ich hier gemacht habe, aber es hat sich total gelohnt... Wir sind 4 Stunden ungefähr gewandert und zwischendurch hat unser Guide Papajas vom Baum geholt, sie mit seinem Messer geschnitten und wir haben sie dann gegessen.. mmhhhmm...Köstlich :) Oben am Aussichtspunkt angekommen ( ich weiß wirklich nicht wie hoch es war) hatte man einen traumhaften Blick über die Inseln drumherum... Einfach unglaublich schön :D seht selbst! ;)

 

Es war wirklich ziemlich hoch :)

Nach unserer traumhaften Wanderung hüpften wir schnell unter die kalte Dusche und danach gab es auch schon dinner :) Nach dem Dinner saßen wir mit fijianischen Frauen zusammen auf dem Boden, während die Männer -natürlich- eine Cavazeremonie hatten.. Währenddessen haben wir mit den Frauen Armbänder aus irgendwelchen getrockneten Pflanzen gemacht.. Sie sind echt schön geworden :) Wir hatten leider nicht vorher gefragt, was wir bezahlen müssten, weil wir dachten, wir bezahlen einmalig für die lesson... Nachdem jeder ca. 3 Armbänder gemacht hatte und noch ein Lesezeichen, erfuhren wir, dass wir pro Armband (was wir alles alleine gemacht hatten und dementsprechend aussah) 7 dollar zahlen. Das sind ungefähr 3 Euro :)

Da die günstigste Variante wieder mal das Mehrbettzimmer war, schliefen wir in Hochbetten mit anderen 5 Mädels... Mitten in der Nacht wurde ich von einem Geschrei wach und war froh, dass ich meine Taschenlampe mithatte (danke nochmal Papa, war ne super idee;)) und guckte was los ist... und ich hörte nur ,,, ahhh a mouse, a mouse in my bed" haha dann hatte eine tatsächlich mitten in der Nacht eine Maus in ihrem Bett :) es war ziemlich lustig :D  Als von dem Geschrei, dann auch noch ein einheimischer geweckt wurde, kam er vorbei und rettete sie vor der Maus :D haha dass sie nicht mehr schlafen konnte, könnt ihr euch ja denken =)

Am nächsten Morgen wollten wir ,,Sharksnorkeling" machen. Ich hatte mich den ganzen Abend und die ganze Nacht damit beschäftigt und war vollkommen bereit es zu tun ;) Es wären nur Riffhaie gewesen und nicht all zu groß, wie die anderen Haie... Am nächsten Morgen aufgestanden, wurde uns gesagt, dass das Meer zu rau für das Schnorcheln sei und deshalb konnten wir es leider nicht machen... An den Riffen sind die Haie ca. 1-2 m lang und auch viele junge Haie, somit wäre es eigentlich ungefährlich gewesen und total cool mal Haie in ihrer Umgebung zu sehen.. Naja... Ansonsten wird hier noch ,,Sharkdiving" angeboten, also Haitauchen, aber das ist viel teurer und Bullsharks oder Tigerhaie muss ich jetzt auch nicht unbedingt sehen, die zwischen 2 und 5 m lang sind :) Also entschlossen wir uns unseren halben Tag am Strand zu verbringen. Gegen 11 Uhr wurden wir dann auch schon mit dem kleinen Speedboat zum etwas größeren gefahren und dann ging es weiter auf die zweite Insel: Mantaray Island

Mantarays sind große Rochen und da es momentan ,,Monteray season" heißt, dachten wir es wäre total cool, dort schnorcheln zu gehen.. Die Mantarays sind ungefähr 2-3 m groß/lang/breit aber total ungefährlich... Wir kamen an der wünderschönen Insel an und wurden in unser 2-Zimmer Bungalow gebracht (da haben wir uns mal was gegönnt) Es war ein super schönes Bungalow und wir haben eindeutig den Altersdurchschnitt gesenkt:) Es waren sehr viele Rentner dort, aber auch viele Pärchen, die ihre Flitterwochen dort verbracht haben. Wir fragten, wie es mit den Mantarays aussähe und erfuhren, dass jeden Morgen ein Team losfährt um zu gucken ov Mantarays da sind oder nicht. (Damit die Touristen nicht umsonst dahin fahren und nacher enttäuscht sind). Wir verbrachten den Tag am Strand, da wirklich ein super Wetter war, spielten Karten, tranken frischen Kokosnusssaft und hofften, dass am nächsten Tag Mantarays da sind...

Das war unser süßes, kleines Bungalow auf der 2. Insel:)

Wir verbrachten auf der Insel wieder eine Nacht und an dem Abend lernten wir 5 deutsche kennen.. Ein Pärchen verbrachte ihr Flitterwochen dort, das andere machte nur Urlaub und einer war als ,,Backpacker" dort. Es war total interessant sich mit ihnen zu unterhalten, da eine Frau Lehrerin ist und wir viel von hier erzhählen konnten und uns mit ihr austauschen konnten. Es war echt super lustig:) Gegen 22 Uhr legten Steffi und ich uns an den Strand mit Keksen und ner Decke und beobachteten 2 Stunden lang die Sterne.. Der Himmel sieht hier total klasse aus, die Sterne sind total hell und viel mehr als in Deutschland. Ich habe sogar 2 Sternschnuppen gesehen :) super schön:) Wir quatschen wiedermal über alles..:) Am nächsten Morgen warteten wir am Strand darauf, dass jemand und bescheid sagt, ob wir nun Manatarays sehen können.. Aber wir warteten, und warteten ... kurz bevor wir vom Boot abgeholt wurden, wurde uns gesagt, dass heute keine Mantarays da waren.. Sehr schade,...

(Ich könnte jetzt auch wieder Bilder vom Strand hochladen, aber die sehen hier eigentlich alle gleich aus.. weißer/heller Strand, türkises Wasser und von den Leuten her, an einer Hand abzählbar :) Das tolle an dem Yasawa-Trip waren nicht nur die Inseln und die Tage, die wir dort verbracht haben, sondern auch die Bootsfahrt durch die Südsee.. Die Wasserfarbe des Ozeans kann man gar nicht beschreiben und schon gar nicht auf den Fotos wiedergeben. Wir haben so oft gesagt, dass das auf dem Foto nie so rüberkommt, wie es wirklich gerade aussieht.. Es war einfach nur beeindruckend:) Ich dachte mir daher, dass ich jetzt ein paar Bilder hochlade, die ich während der Bootsfahrt gemacht habe :)

Es war wirklich unbeschreiblich schön :)

Unsere 3. Insel war ganz im Norden und direkt neben der bekannten ,,Blue Lagoon". Sie war auch wunderschön und das Schnorcheln war traumhaft.. Ich hab ,,Nemo" und seine Freundin, die ,,Waaalisch" kann, gesehen :) , dann schwarz-weiß gestreifte ,,Zebrafische" und ganz viele andere. Alle Farben, die man sich bei einer gigantischen Unterwasserwelt vorstellt.. =) Je weiter ich rausgeschnorchelt bin, desto mehr hatte ich Angst, aufeinmal unerwartet einem Hai zubegegnen, weil sie wirklich unmittelbar neben dir sind, aber ich habe keinen gesehen und die Fische haben mich so begeistert, dass mir das in dem Moment egal war. (Ein paar Freunde von mir, haben beim schnorcheln Haie gesehen, aber sie haben nichts gemacht - im Gegenteil, sie sind schnell weggeschwommen". Als ich mir das mit dem Haischnorcheln überlegt hatte, habe ich natürlich gefragt, ob es gefährlich wäre usw und dass ich etwas Angst vor Haien hab.. Er hat mich angeguckt und mich wirklich ausgelacht! Der meinte, dass die Haie selber Angst vor den Menschen haben und wegschwimmen und sie total ungefährlich sind. :) Er scheint schon recht zu haben, vorallem wenn ich mir vorstelle, wie gefährlich das Autofahren hier ist.. Ist es schon sehr viel wahrscheinlicher, dabei sich zu verletzten, als vom Hai angegriffen zu werden..  Naja, auf jedenfall war es ein super schöne Lagoone zum schnorcheln.. Auf der dritten Insel waren sehr viele in unserem Alter und es war ein echt schöner Tag und Abend dort. Man lernt einfach total viele und vorallem unterschiedliche Leute kennen, das ist wirklich total cool. Jeder hat seine eigene Geschichte, seine eigene Reise und seine eigenen Erfahrungen gemacht. Abends saßen wir dann gemütlich zusammen, haben was getrunken und später hat einer Gitarre gespielt und gesungen.. Das war eine super schöne Atmosphere :) Am nächsten Morgen sind wir noch über die Insel gewandert, an einem kleinen Dorf vorbeigekommen und später am Strand auf unser Speedboat gewartet..

Nach 3 Tagen und 4 Nächten ,,Inselhopping" hieß es dann, 5 Stunden mit dem Boot wieder nach Hause :) Es war eine super schöne und erholsame Zeit.. Wir haben wieder viel gesehen und erlebt :)

Und jetzt verrat ich euch, weshalb der Trip auch traurig war... Es war der letzte gemeinsame Trip mit Steffi... Sie fliegt nächste Woche nach Hause.. Jetzt sind auch schon fast 2 Monate um... 2 Monate haben wir ein Zimmer geteilt, uns jeden Tag gesehen, über alles quatschen können, uns super hammer gut verstanden, viel gelacht, viel neues erlebt und erfahren... 2 Mädels, die sich vorher nicht kannten und jetzt super gute Freundinnen sind :) total krass =) Ich vermisse sie jetzt schon und wir hoffen, dass wir in Deutschland Kontakt halten werden. Wir haben es auf jeden Fall vor. Sie studiert jetzt in Augsburg und von dort ist es ja nicht mehr all zu weit weg bis nach München zum Oktoberfest ;)

So, dass war ein kleiner Einblick meines letzten Trips... Leider ist mein Speicher voll, deshalb konnte ich nicht ganz so viele Fotos hochladen :) Ich hoffe, sie gefallen euch & bis nächste Woche ;)

 

Eure Nathalie aus Fiji :)

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!